Bei Wortmarken, aber natürlich auch bei Zeichen- bzw. Buchstabenmarken, ist darauf zu achten, dass die gewählte Schrift zum Kunden, also der Firma, dem Produkt, passt.

Vor man aber überhaupt beginnt, ist abzuklären, ob es schon eine "Hausschrift" gibt, einen Corporate Font. Viele größere Firmen haben meist schon eine speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Schrift. Diese muss in diesem Fall natürlich in den meisten Fällen verwendet werden. Was auch Sinn macht.

Beim Entwurf eines Logos, im speziellen einer Wortmarke, sollten wir uns keinesfalls nur mit dem einfachen Schreiben des Wortes zufrieden geben. Es gibt einige typographische Feinheiten zu beachten. Am wichtigsten ist der Zeichenabstand (Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben), den gilt es unbedingt zu beachten und auszugleichen.

Weitere typographische Feinheiten die es zu beachten gilt in dem Kapitel Typographie.

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism
Mehr Infos

Linktipps