Um eine Farbe ganz genau zu bestimmen verwendet man statt dem Densitometer lieber ein Spektralphotometer. Dieses ist sehr viel genauer.

Beim Spektralphotometer wird die Farbprobe von allen Seiten von 45° beleuchtet (damit keine Reflexion des Lichts). Das von der Probe remittierte Licht wird von einem Umlenkspiegel auf ein Farbprisma (Beugungsgitter) gelenkt.

Dieses Farbprisma teilt das Licht in sein Farbspektrum auf, welches von einer Reihe von ca. 35 Fotozellen aufgenommen und analysiert wird.

Das Spektralphotometer kann zum Farbvergleich verwendet werden, um das Druckerzeugnis mit dem Farbmuster zu vergleichen. Aber auch als Qualitätskontrolle in Druckmaschinen kommt das Spektralphotometer zum Einsatz.

Die Farben werden in der Druckmaschine automatisch gemessen, eventuelle Abweichungen sofort korrigiert, was eine gleichbleibende, richtige Farbe garantiert.

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism
Mehr Infos

Linktipps