Im Kapitel vorher (3. Logo-Grundelemente) wurde auf die Wirkung von Formen, die Assoziationen mit Formen eingegangen. In diesem Kapitel gehen wir einen Schritt weiter.

Hier möchte ich auf die Assoziationen bei Verwendung gewisser Elemente eingehen. Nicht aber die Assoziation der Elemente selbst, sondern wie Sie im Umfeld verwendet werden. Wie wirkt auf uns zum Beispiel ein hochformatiges Logo? Und wirkt ein Logo das im Querformat zum Einsatz kommt anders? Spielt die Farbwahl beim Logodesign eine Rolle?

Das und einiges mehr möchte ich Ihnen gerne in diesem Kapitel näher bringen.

 

Unterseiten in diesem Kapitel zum Thema Logodesign:

Format

Format

Anfangs hatte ich schon erwähnt, dass auch das Format gewisse Eindrücke bzw. Assoziationen bei uns hervorruft.

Proportionen

Proportionen

Größenunterschiede zwischen den einzelnen Elementen dienen meist dazu, einen Kontrast zu erzeugen. Aufpassen muss man dabei allerdings, dass das kleinere Element zum Beispiel nicht in den Hintergrund gedrängt wird.

Symmetrie

Symmetrie

Wir Menschen empfinden Symmetrie als harmonisch, wir erkennen symmetrische Logos leichter und sie signalisieren uns eine Art von Stabilität. Aus diesen Gründen verwenden wir sie in Logos oft unbewusst.

Kombination

Kombination

Bei der Kombination von verschiedenen Elementen in einem Logo läuft man Gefahr in der Aussage des Logos unpräziser zu werden. Deshalb sollte man Abwägen welche Elemente nötig sind, welche die Aussage eher verschlechtern.

Farben

Farben

Die Farbwahl beim Logodesign ist ein heikles Thema. Ein Logo farbig zu gestalten ist manchmal schöner, bei manchen Themen vielleicht sogar ein Muss. Man sollte dabei aber immer einen Schritt weiter denken, noch besser: ein paar Schritte.

Verzerrung

Verzerrung

Die heutigen, vektororientierten Layout-Programme bieten inzwischen schon sehr einfache, ausgereifte Werkzeuge dafür an: Die Verzerrung von Elementen bzw. Verzerrung von Schriftzeichen.

Räumliche Gestaltung

Räumliche Gestaltung

Man kann natürlich auch in zweidimensionale Logos ein bisschen räumliche Tiefe bringen. Dies kann Geschehen durch Hinzufügung eines Schattens, durch eine Reliefgestaltung von Logoelementen, duch Farbverläufe und Schattierungen.

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism

Linktipps