Anfangs hatte ich schon erwähnt, dass auch das Format gewisse Eindrücke bzw. Assoziationen bei uns hervorruft.

Prinzipiell, vom Grundraster aus gesehen, kann man ein Logo quadratisch, hochformatig, oder querformatig gestalten. Die Wahl des Formates ist von mehreren Dingen abhängig:

  • späterer Einsatzzweck des Logos (Kugelschreiber, Buchrücken)
  • Fläche um das Logo (z.B. Briefblatt)

Anwendungsgebiete von querformatigen Logos:

Querformatige Logos lassen sich gut bei Beschilderungen einsetzten, ebenso gut sind solche Logos meist bei Produktverpackungen einsetzbar. Solche Logos kann man, wenn das Logo querformatig nicht angebracht werden kann, auch gedreht werden.

Anwendungsgebiete von hochformatigen Logos:

Sehr gut eignen sich Fahnen, Visitenkarten (sofern im Hochformat verwendet), Flaschen usw.

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism

Linktipps