Ein sehr beliebtes Grundelement bei der Logogestaltung ist der Kreis. Der Kreis kann als eigenständiges Logoelement verwendet werden, aber auch innerhalb des Textes zum Einsatz kommen. (Als i-Punkt, oder als Schlusspunkt, als Punkt beim Ausrufezeichen u.v.m.).

Die Archetypische Bedeutung:

Der Kreis:

Er gilt als Symbol der Geschlossenheit, der Ganzheit, Perfektion und Vollständigkeit. Der Kreis ist in vielen Kulturen als Mandala zu finden. Beispielsweise in Tibet, China, Indien, doch auch dem christlichen Europa und bei den Platonikern.

 

Der Kreis kann natürlich auch anders Verwendung finden. Werden vom gleichen Zentrum ausgehende Kreisformen gemischt, so interpretieren wir das zum Beispiel als Rotation, oder als Wirbelsturm und ähnliches.

Wollen wir mit dem Kreis eine Weltkugel darstellen, so bietet es sich an, den Kreis durch Linien zu teilen, die dann die Längen- und Breitengrade stilisieren sollen. Zur Darstellung eines Balles müssen wir dann zum Beispiel die Breitengrade weglassen, schon erkennen wir die Figur als Ball.

Auch bei Kreisen verhält es sich ähnlich wie bei den Konturen - auch der Kreis kann durchbrochen sein, und doch wird er noch als solcher erkannt.

Kreise lassen sich ebenso teilen, es entstehen damit Halbkreise oder je nach Teilung Sektoren. Diese Figuren können wieder für die verschiedensten Formen verwendet werden, und auch nach Belieben kombiniert werden.

Wird ein Kreis sehr klein und gefüllt dargestellt, wird er von uns nicht mehr unbedingt als Kreis gesehen, sondern als Punkt. Mit vielen Punkten wiederum kann man wieder die verschiedensten Elemente aufbauen, ob mit gleicher Punktgröße oder variabler, es können damit wieder Kreise, Quadrate, Sechsecke u.v.m geschaffen werden.

 

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism
Mehr Infos

Linktipps