Der ehemalige Werkzeugmacher Charles Nelson Goodyear versuchte 5 Jahre lang Rohkautschuk in elastischen Gummi umzuwandeln, ohne Erfolg. Wegen der erfolglosen Experimente hatte er Streit mit seiner Frau.

Von nun an forschte er nur mehr heimlich weiter. Eines Tages kam seine Frau überraschend nach Hause und er warf den mit Schwefel und Bleiweiß versetzten Kautschuk in den brennenden Ofen. Im Ofen verwandelte sich der Kautschuk zu vulkanisiertem Gummi. Er nannte seine Erfindung „Vulcanus“.

Durch diese Erfindung wurde er aber nicht reich. Er starb 1860 und hinterließ seiner Familie 200.000$ Schulden. 38 Jahre nach seinem Tod entstand in Akron, Ohio die Goodyear Tire & Rubber Company. Zunächst stellte das Unternehmen Pferdehufpolster, Fahrradreifen und Kutschenreifen her.

Ab 1900 stellten sie auch Autoreifen her. Das heutige Logo zeigt den mit Flügel versehenen Schuh des griechischen Götterboten Hermes. Dieser wurde vom damaligen Chef der Goodyear Tire & Rubber Company für das Logo angedacht, da dieser seiner Meinung nach die Züge der eigenen Produkte repräsentierte.

In den ersten Logoentwürfen bzw. der ersten Logovariante war der Schriftzug noch verhältnismäßig groß zum Schuh mit dem Flügel, dies wurde später angepasst.


 

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism