Mittels der Densitometrie können im Druck standartisierte Ergebnisse erzielt werden, was sehr wichtig ist. Doch wie funktioniert ein Densitometer eigentlich? Wie bestimmt und misst es die Farben?

Mit dem Densitometer kann man Dichtewerte von Profilen bestimmten, man nennt die Densitometrie auch die "Messung von Schwärzungsgraden".

Die Densitometrie ist eigentlich eine Dichtemessung und keine Farbmessung. Densitometer messen eine Farbprobe nacheinander über 3 Farbfilter (Rot-, Grün- und Blau - Filter). Diese sind gleichzusetzen mit der Empfindlichkeit der 3 Zäpfchenarten im Auge. Aus diesem Grund nennt man Densitometer auch Dreibereichs-Meßgeräte.

Die durch die 3 Farbfilter ermittelten Werte sind:

Beim Messwert für ROT: Normfarbwert X

Beim Messwert für GRÜN: Normfarbwert Y

Beim Messwert für BLAU: Normfarbwert Z

 

Es gibt 2 Arten von Densitometern: Auflichtdensitometer und Durchlichtdensitometer.

Densitometer sind aber nur begrenzt genau, deshalb werden statt Densitometern heute meist Spektralfotometer verwendet.

 

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism

Linktipps