Brainstorming ist nur bedingt geeignet zur Ideenfindung beim Logodesign. Diese Methode eignet sich sehr gut, wenn mehrere Personen diese anwenden.

Ist man alleine auf der Suche nach der Idee, ist diese Methode nicht optimal, kann aber natürlich trotzdem auch zu sehr guten Ideen führen.

Zuerst muss die Problemstellung genau erfasst und notiert werden. Dann setzt man ein Zeitlimit, meist werden 15-20 Minuten ausreichend sein.

Innerhalb dieser Zeit werden alle Ideen, die einem kommen, auf einen Zettel notiert. Es wird noch nicht weiter über die Realisierung bzw. über die Anwendbarkeit dieser Ideen nachgedacht. Einfach nur notieren.

Erst wenn die Zeit abgelaufen ist, beginnt man, alle notierten Ideen und Ansätze zu sortieren, nicht realisierbare Ideen auszusortieren.

Auf diese Art und Weise erhält man Begriffe, die man schon vorher verworfen hätte, weil diese in unseren Augen eventuell nicht realisierbar waren, und die aber doch vielleicht realisierbar gewesen wären. Beim Brainstorming also innerhalb der Zeit nicht über die Realisierbarkeit nachdenken, das kommt später, einfach nur thematisch passende Begriffe suchen.

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism

Linktipps