Der Blocksatz wird in normalem Fließtext eines Buches zum Beispiel oder auch in Zeitschriften für den Grundtext verwendet.

Beim Blocksatz hören die Zeilen horizontal gleich auf und beginnen auch gleich. Damit keine unschönen Löcher entstehen, muss nach Setzen des Textes noch geschaut werden, ob eventuelle Trennungen diese Löcher mindern können.

Ebenso kann es sein, dass der Zeichenzwischenraum korrigiert werden muss, um diese Löcher wegzubekommen, er kann negativ oder positiv verändert werden. Das Dehnen der Wortzwischenräume nannte man im Bleisatz auch "Austreiben".

Eine gut geeignete Zeilenbreite liegt da ca. bei 45 - 75 Buchstaben pro Zeile. Bei schmalen Spalten ist der Blocksatz nicht geeignet, da der Zeilenausschluss dort in der Regel sehr unschön wird und "weisse Löcher" im Schriftbild entstehen.

In diesem Falle wäre Flattersatz geeigneter. Der Blocksatz wird auch als ausgeschlossener Satz bezeichnet.

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism

Linktipps