Mit Auszeichnen meint man in der Typographie nicht ehren, sondern Text auszuzeichnen. Das ist der Fachbegriff für das Hervorheben eines Wortes bzw. einer Textpassage.

Gibt es mehrere verschieden ausgezeichnete Elemente in einer Hirarchie eines Dokumentes, so müssen diese jeweils gleich ausgezeichnet sein.

Beispiele für die häufigsten Auszeichnungsarten:

Kontrastreiche Auszeichnungen erhält man, wenn die hervorgehobenen Textstellen sofort auffallen. Kontrastreiche Auszeichnungen erhält man durch halbfette oder fette Textstellen. Ebenso können dazu Kapitälchen oder Versalien verwendet werden.

Harmonische Auszeichnungen erhält man wenn die ausgezeichneten Textpassagen mittels Kursivstellen ausgezeichnet wurden. Man spricht deshalb von harmonisch, weil sich diese Stelle in das Schriftbild einfügt. Man sieht es erst beim durchlesen. Und springen nicht schon beim Betrachten des Textes ins Auge.

Man sollte bei der harmonischen Auszeichnung wieder auf einen eigenen kursiven Schriftschnitt zurückgreifen. Falls es zur Grundschrift einen gibt, was ja leider nicht immer der Fall ist, wie in Schriftqualität schon erwähnt.

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism

Linktipps