Mit Archetypen meint man die Urzeichen. Sie haben in allen Kulturkreisen dieselbe
Bedeutung und rufen dieselben Assoziationen hervor. Mit dem Wissen dieser Assoziationen können die Archetypen bei der Gestaltung von Piktogrammen, Logos, u.v.m. (mehr dazu unter: Begriff "Logo")gezielt und sinnvoll eingesetzt werden. Beispiele für Archetypen:

Die Spirale:

Sie zeigt die Mutter als zentrale Figur von der entweder sich alles zu ihr hin oder aber von ihr weg bewegt. Die Spirale reflektiert weiters die Situation eines Babys/Kindes in seiner Entdeckungsphase. Eine weitere Bedeutung ist dass es einen Anfang und ein Ende gibt.

 

Der Kreis:

Er gilt als Symbol der Geschlossenheit, der Ganzheit, Perfektion und Vollständigkeit. Der Kreis ist in vielen Kulturen als Mandala zu finden. Beispielsweise in Tibet, China, Indien, doch auch dem christlichen Europa und bei den Platonikern.

 

Der Kreis mit Mittelpunkt:

Das Baby/Kind erkennt dass es ein Innen und ein Außen gibt, dass Dinge ihm gehören und nicht, dass es Sachen darf, und dass es gewisse Dinge nicht darf. Der Punkt in der Mitte ist symbolhaft das Zentrum, von ihm geht alles aus.

 

Die Punkte:

Sie stellen Pulspunkte dar, etwas pulsierendes, dynamisches, sie sind Bewegung und Leben, Ausdruck von rhythmischem Ablauf, von Herzschlag, von Atem.

 

Das Kreuz:

Das Kind erkennt, es gibt ein Oben, ein Unten, ein Links und ein Rechts. Das Kreuz spiegelt ausserdem sein Bemühen nach aufrechtem Gang wieder. Weiters ist das Kreuz die Grundlage für eine Orientierung im Raum, es spiegelt strukturierte Ganzheit wider, steht für die vier Himmelsrichtungen.

 

Weitere  Archetypen

 

Buchtipp

Buchtipp: Logodesign Mdernism

Linktipps